Arbeitsgruppen

AG Infobox
Die Arbeitsgruppe Infobox arbeitet an der Idee, die Cottbuser und Gäste der Stadt in der Stadtmitte über den entstehenden Cottbuser Ostsee, z.B. durch ein Infomobil, zu informieren. Schließlich sind es vom Altmarkt bis zum Seeufer noch 6 Kilometer. Wie soll der See einmal gestaltet werden, welche Dörfer gab es früher dort und wie ist das große Loch eigentlich entstanden? Das sind Fragen, die wir gern provozieren und beantworten wollen. Wir arbeiten dabei eng mit dem Baudezernat und der Brandenburgischen Technischen Universität Cottbus-Senftenberg zusammen. Die AG wird geleitet von Vereinsvorsitzendem Denis Kettlitz.

AG Aktivitäten der Anrainer
Die besten Auskenner am See sind die Willmersdorfer, Merzdorfer, Schlichower, Haasower und Teichländer. Sie haben bereits viele Ideen und Projekte am künftigen See initiiert. Vom  Ostseefest über das Ostseetor in Willmersdorf bis zu den Aktivitäten auf der Schlichower Höhe. Wir unterstützen und informieren die Partner untereinander und stellen Verbindungen her. So gibt es regelmäßige Führungen und Radtouren unter dem Namen „SEEgang“ rund um den künftigen See, zu denen wir einladen. In Abständen treffen wir uns mit allen Anrainern, um uns und sie zu informieren. Die AG wird geleitet von Christine Sidon.

AG Heimatkunde und Publikationen
Die Geschichte des künftigen Cottbuser Ostsees beginnt in den 60er Jahren., als erste Pläne für ein Kraftwerk entstehen. Viele erinnern sich noch an die Dörfer, die für den Kohleabbau weichen mussten. Sie pflegten auch sorbisch-wendische Bräuche. Wir sammeln Erinnerungen in Bild- und Textform sowie Berichte der Zeitzeugen, um sie der Nachwelt zu erhalten. Die AG wird geleitet von Ingolf Arnold.

AG Landschaftspflege
Wir wollen gern zum Erhalt von Biotopen und Landschaftsinseln, Alleen und Bäume beitragen und Projekte fördern, die die Gestaltung am künftigen See nach Pückler-Art voran bringen. Die AG sucht noch nach einem Leiter und Mitstreitern mit Ideen und Fachwissen.